05.jpg

News aus der Saison 2004-2005

Entscheidung vom Elfmeterpunkt - Frauen vom FSV 02 Schwerin verloren MV-Pokalfinale

Quelle: SVZ 30.05.2005 (St.B.)

Teterow: In einer Neuauflage des MV-Pokalfinals der Frauen triumphierte gestern in Teterow Titelverteidiger FFV Neubrandenburg erneut über den FSV 02 Schwerin.
Nach einem 1:1 nach der Verlängerung waren die Neubrandenburgerinnen im Elfmeterschießen mit dem Glück im Bunde.
Zu Beginn des Spiels startete Neubrandenburg eine Anfangsoffensive, die aber außer einem Lattenball (8.), nichts einbrachte. Danach erzielte Schwerin Ausgeglichenheit und Richter per Foulelfmeter die 1:0-Führung (32.). In der 2. Halbzeit erhöhte der FSV den Druck noch einmal, Werth (55.) und Winkelsesser (70., 71., 77.) ließen aber gute Chancen aus und schließlich gleich Neubrandenburg aus (85.). Nach der torlosen Verlängerung entschied das Elfmeterschießen.

FSV 02 Schwerin: Bauer-Rohde, Schmallowsky, Schutrak, Krengel (60.C.Schultz), Werth, L.Schramm(115.Horn), Hildebrandt (75.Wagner), L.Schultz, Blumenthal (110.A.Schramm), Winkelsesser

Tor: Richter (Elfmeterschießen: Richter, Horn, Winkelsesser

3.Runde Landespokal

FSV 02 Schwerin-Sievershäger SV
8:0


Tore: je 3x K.Winkelsesser, L.Schramm, 2x C.Horn, 1x L.Schultz

FSV-Kickerinnen verloren Hallentitel - Neubrandenburger Kontrahent neuer Landesmeister

Quelle: SVZ 09.05.2005 (St.B.)

Bützow: Neuer Landes-Hallenmeister im Frauenfußball ist der FFV Neubrandenburg.
In Bützow verwiesen die Neubrandenburgerinnen am Sonntag den Regionalliga-Kontrahenten FSV 02 Schwerin, der zuletzt viermal in Folge den Titel geholt hatte, auf den Silberrang. Dritter wurde der gastgebende Verbandsligist TSV Bützow. Der Schweriner Trainer Rainer Alisch war am Sonntag in der Bützower Wilhelm-Schröder-Sporthalle trotz der verpassten Titelverteidigung nicht gänzlich unzufrieden. "Ich bin nicht enttäuscht. Unser Ziel war eine Medaille, die haben wir bekommen. Am Ende hat die beste Mannschaft gewonnen und das erkenne ich an", lobte Alisch den neune Meister aus der Vier-Tore-Stadt.
Bereits im ersten Spiel hatten die Landeshauptstädterinnen ihre Probleme. Gegen die Gastgeberinnen vom TSV Bützow fiel ihnen nur wenig ein. Der Regionalligist spielte einfallslos und konnte sich bei Torhüterin Antje Bauer bedanken, dass er ohne Gegentreffer blieb. Die Schlussfrau verhinderte mit zahlreichen Paraden einen Rückstand. Die Schwerinerinnen steigerten sich aber in den nächsten Partien. Gegen den Regionalligisten PSV Rostock (2:0) sowie gegen die MV-Verbandsligavertreter TSV Goldberg (5:0) und Sievershäger SV (5:1) gewannen die Alisch-Schützlinge in souveräner Manier.
Da nach dem Modus jeder gegen jeden gespielt wurde, standen sich mit dem FFV Neubrandenburg, der bis dato noch keinen Punkt ab- gegeben hatte, und mit den Schweriner FSV-Damen die Mannschaften in einem echten Endspiel gegenüber, die der Meisterschaft auch ihrem Stempel aufgedrückt hatten. In diesem letzten Spiel mussten sich die Titelverteidigerinnen aus Schwerin jedoch dem FFV Neubrandenburg recht deutlich mit 1:4 geschlagen geben.

FSV 02 Schwerin: FSV 02 Schwerin: Bauer-Schmallowsky, Schutrak 1, Hildebrandt 3, Werth 1, Schramm, C.Schultz 1, Rohde 2, L.Schultz 5

Wachablösung beim Frauenfußball

Quelle: SVZ 14.02.2005 (Tilo Berner)

Bützow: Nach vier Titeln in Folge haben sich die Regionalliga-Fußballerinnen des FSV 02 Schwerin gestern Nachmittag bei der 14. Endrunde zur Hallenlandesmeisterschaft in Bützow mit Rang zwei begnügen müssen. In dem sechs Teilnehmer starken Feld unter- lagen die FSV-lerinnen im entscheidenden Spiel dem späteren Titelträger FFV Neubrandenburg 1:4. Ansonsten heimsten die Schützlinge von Trainer Rainer Alisch drei Siege und ein Remis ein. Die Vier-Tore-Städterinnen hingegen wussten mit fünf klaren Siegen zu gefallen. Auf Rang drei kam überraschend der Gastgeber TSV Bützow.
Im letzten Turnierspiel drehte der Verbandsliga-Tabellenführer gegen die höher gehandelten Regionalliga-Spielerinnen des PSV Rostock einen 0:1-Rückstand noch in ein 2:1. Für die Ostseestädterinnen blieb somit nur der undankbare vierte Platz. Doch die Bätzowerinnen wussten nicht nur gegen den PSV Rostock zu gefallen. Auch gegen die Schwerinerinnen gab es was zu feiern, immerhin kamen sie da zu einem torlosen Remis. Lediglich gegen den späteren Ersten FFV Neubrandenburg musste der TSV eine deutliche 0:5-Niederlage beziehen. Nur auf Rang sechs kam der TSV Goldberg 02. Außer einem 2:2 gegen Bützow stand für den Tabellenzweiten der Verbandsliga nichts auf der Habenseite.

Schweriner Damen wieder in der Endrunde - Vorrunde zur Hallen-Landesmeisterschaft

Quelle: SVZ 07.02.2005 (TZ)

Goldberg. In einem Sechserfeld kickten die Frauen gestern in Goldberg um den Einzug ins Finale der Hallenlandesmeisterschaft am kommenden Sonntag in Bützow.
Erwartungsgemäß setzten sich die favorisierten Teams FFV Neubrandenburg, FSV 02 Schwerin und TSV Goldberg (auch in dieser Reihenfolge) durch und werden mit den drei Finalisten der Warener Vorrunde um den Titel kämpfen.
Die Gastgeberinnen aus Goldberg blieben trotz des dritten Platzes ungeschlagen. Die Mannschaft trennte sich von Neubrandenburg 0:0, vom FSV Schwerin und vom SV Waren jeweils 1:1 und holte jeweils drei Zähler gegen Aufbau Parchim (5:1) und Groß Laasch (3:0).

FSV-Fußballerinnen trainierten im Schnee - Traditionelles Wintercamp im Vogtland

Quelle: SVZ 20.01.2005 (Susanne Kritzner)

Schwerin: Auch in diesem Jahr führten die Regionalliga-Fußballerinnen des FSV 02 Schwerin im sächsischen Vogtland wieder ein Winter- Trainingslager durch.
Im Waldpark Grünheide bei Auerbach standen der Mannschaft beste Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung.
Die von Trainer Rainer Alisch exakt auf den Start der Rückrunde in der Regionalliga (am 6. März, 14.00 Uhr gegen 1. FC Union Berlin) abgestimmten Trainingseinheiten wurden dabei von den Spielerinnen mit viel Einsatzbereitschaft, aber auch einer gewissen Lockerheit absolviert. Dabei nahmen alle Spielerinnen auch die sicher etwas ungewohnten Trainingseinheiten in der Loipe gut an und meisterten sie ohne Ausfälle bzw. Verletzungen.
Eine gelungene Abwechslung stellte die Teilnahme an einem Alte-Herren-Turnier in der Halle dar. Die Mannschaft, die aus Spielerinnen, Sponsoren und Vorstandsmitgliedern gebildet worden war, entwickelte sich zum Publikumsliebling. Neben dem 5. Platz für die Vertretung des FSV wurde Ute Schutrak zum besten Spieler des Turniers gewählt.
Den Abschluss des Trainingslagers bildeten interne Vergleiche im Volleyball und Bowling sowie ein gemütliches Beisammensein. Der Dank gilt allen, die zum Gelingen dieses Trainingslagers durch persönliches Engagement und finanzielle Unterstützung beigetragen haben.

FSV-Fußballerinnen Dritte in der Halle - Gestern Start ins Winterlager nach Auerbach

SVZ 14.01.2005 (Stefan Böhme)

Schwerin: Die Regionalliga-Fußballerinnen vom FSV 02 Schwerin haben bei der Nordostdeutschen Meisterschaft im Hallenfußball der Frauen die Bronzemedaille gewonnen.
An den Titelkämpfen im Randberliner Hohen Neuendorf nahmen alle Mannschaften der Regionalliga Nordost teil.
FSV-Trainer Rainer Alisch war mit dem 3. Platz sehr zufrieden: "Da wir erst am 4. Advent mit den Nachholspielen fertig waren, sind wir praktisch aus der trainingsfreien Weihnachts- und Silvesterzeit in das Turnier gestartet. Da hatten wir athletisch und spielerisch einige Nachteile, aber die Mannschaft hat bravourös gekämpft."
Nach Platz 2 in der Vorrunde unterlagen die FSV-Damen im Halbfinale dem MV-Rivalen FFV Neubrandenburg im Neunmeterschießen 1:2. Das kleine Finale gegen Hertha Zehlendorf gewannen die Norddeutschen dann sicher mit 3:0.
Gestern sind die FSV-Damen zu einem Wintertrainingslager ins vogtländische Auerbach aufgebrochen.

Vorrunde FSV 02 Schwerin - Adlershofer BC 1:0
  FSV 02 Schwerin - Chemnitzer FC 1:1
  FSV 02 Schwerin - FF USV Jena II 0:0
  FSV 02 Schwerin - PSV Rostock 1:2
  FSV 02 Schwerin - 1. FC Union Berlin 2:1
Halbfinale FSV 02 Schwerin - FFV Neubrandenburg 1:1 (1:2 n.N.)
Finale FSV 02 Schwerin - Hertha 03 Zehlendorf 1:0

Ziel ist Konsolidierung der Mannschaft

Quelle: Köpmarkt Zeitung

Noch vier Spieltage liegen vor den Frauen des FSV 02 Schwerin in der Fußball-Regionalliga, bevor es in die Winterpause geht. Die nächsten Partien gegen Chemnitzer FC, Adlershofer BC, USV Jena und Magdeburger FFC sind für die junge Mannschaft (Durchschnittsalter mal gerade 19 Jahre) wegweisend.
Aus diesen vier Spielen sollten so viele Punkte wie möglich geholt werden, um den Abstand zum oberen Tabellendrittel nicht zu groß werden zu lassen.
Drei Mannschaften zählen zur unmittelbaren Konkurrenz (ausser Chemnitz) des derzeitigen Tabllenachten. Die bisherigen guten Resultate, fünf Spiele nicht verloren, lassen hoffen. Zu Saisonbeginn verstärkte sich die Mannschaft mit hoffnungsvollen Nachwuchstalenten aus Wismar, dem eigenen Nachwuchs und Wittenberge. Lena Schultz (16), Franka Schmallowsky (16), Sarah Richter (16), Lisa Schramm (16) und Sandra Blumenthal (22). Die Mädchen haben sich durch ihre positive Einstellung sehr schnell in die Mannschaft integriert und sorgen spielerisch für frischen Wind. Alle Neuen sind mit Leidenschaft bei der Sache. Ihre Einsatzbereitschaft im Training und Wettkampf ist vorbildlich. Aber auch in den eigenen Reihen wachsen Talente heran. Lisa Schramm besucht das Sportgymnasium in Schwerin und hat kürzlich eine Einladung zum Sichtungslehrgang für die U17 des DFB erhalten.
Man kann nur hoffen, dass die Mannschaft noch einige Jahre so zusammenbleibt. Dann lassen sich auch höhere sportliche Ziele anstreben.
Ziel für die neue Saison ist mindestens Platz 5, danach soll die 2. Liga wieder ein Thema sein.
Am Saisonende haben Tina Treige, Julia Frank, Franziska Koop und Anja Kattenberg den Verein verlassen, zudem wird Torjägerin Kessy Winkelsesser verletzungsbedingt in der 1. Halbserie fehlen. Ansonsten ist der Stamm zusammengeblieben und durch oben aufgeführte Spielerinnen ergänzt worden. Es ist jetzt schon eine Weiterentwicklung im fußballerischen Bereich zu erkennen und wenn alle Spielerinnen sich mit ihren Positionen auf dem Platz identifizieren, wird auch der Erfolg nicht ausbleiben.
Die Mannschaft möchte sich rechtherzlich bei allen Sponsoren für die tolle Unterstützung bedanken.

2. Runde Landespokal M-V

Gostorfer SV - FSV 02 Schwerin
1 - 6

Gostorf: Durch einen Pflichtsieg bei Verbandsligist Gostorfer FC zogen die Regionalliga-Fußballerinnen des FSV 02 Schwerin in die dritte Runde des Landespokals ein.
Das spielerische Niveau hielt sich auf dem gefrorenen Boden allerdings in Grenzen.
Die Gäste schienen gedanklich noch in der Kabine bzw. versuchten sich im Schlittschuh laufen, da fiel begünstigt durch einen Fehler in der zentralen Abwehr das Gostorfer 1:0 (4.). Der Rückstand hatte offensichtlich Weckfunktion. Nach einem Pfostenschuss von Kristin Werth stand Claudia Horn goldrichtig und staubte zum 1:1 ab (9.).
Der FSV machte in der Folge den Fehler, trotz der schwierigen Bodenverhältnisse "zaubern" zu wollen. So verpuffte der Angriffsschwung viel zu oft wirkungslos. Die Tore resultierten in erster Linie aus Einzelaktionen. Als Anika Schramm im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Kristin Werth den fälligen Strafstoß (33.).
Den 3:1-Halbzeit stand stellte Ilka Krüger mit einem 16-m-Schuss her. Für die gute Vorarbeit hatte Lena Schultz gesorgt. In der zweiten Halbzeit nahm Trainer Rainer Alisch einige Wechsel vor, die allerdings nicht den durchschlagenden Erfolg brachten. Zwar lief es spielerisch jetzt etwas besser, doch im Abschluss fehlte die Konsequenz. Das 4:1 erzielte Madleen Rohde per Elfmeter (67.). Vorausgegangen war ein Foul an Sandra Blumenthal. Routinier Ute Schutrak machte ihrem Mitspielerinnen vor, wie man auf rutschigem Boden zum Erfolg kommt, erhöhte aus der Distanz auf 5:1 (73.). Den Schlusspunkt setzte Lena Schultz, die den Ball nach schöner Einzelleistung von Sandra Blumenthal aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben brauchte (86.).

FSV 02 Schwerin: Bauer-Hildebrandt, Richter, Schmallowsky, Krüger, Werth (60.Spangenberg), L.Schramm (60.Schutrak), Wagner, Schultz, A.Schramm 46.Blumenthal), Horn (46.Rohde)

Tore: Horn (9.), Werth (33.), Krüger (36.), Rohde (67.), Schutrak (73.), Schultz (86.)

Keine Sensation gegen Regionalligisten

Quelle: Grevesmühlener Zeitung 14.11.2004 (Julian Meese)

Für das Frauenteam vom Gostorfer SV kam das Pokal-Aus. Der Verbandsligist unterlag Regionalligist FSV Schwerin mit 1:6.
Durch den sicheren Sieg in Gostorf zogen die Schwerinerinnen verdienten in das Halbfinale des Landespokals ein. Dennoch zeigte sich der Gastgeber nicht enttäuscht über die Schlappe. "Für uns war es das Spiel des Jahres und wir haben es genossen, gegen solch einen attraktiven Gegner zu spielen", freute sich Ilona Nevermann.
Aber die Spielertrainierin erkannte auch, wie die Gostorferinnen von den Gästen nach Strich und Faden vorgeführt wurden.
Dabei begann die Begegnung verheißungsvoll für die Nevermann-Elf. Nach fünf Minuten schockte der krasse Außenseiter die Schweriner. Saskia Behrens erzielte das 1:0. Dass es trotz dieser frühen Führung nicht zur Sensation reichte, lag an der deutlich Überlegenheit des Regionalligisten aus der Landeshauptstadt. Die Schwerinerinnen wurden mit zunehmender Spieldauer ihrer Favoritenrolle gerecht und kamen folgerichtig zum Ausgleich. Ilka Krages reagierte nach einem Pfostenschuss am schnellsten und markierte das 1:1 (10.). Danach scheiterten die Landeshauptstädterinnen gleich mehr fach an der gut parierenden Torfrau Andrea Möller. Und dennoch sollte es nicht mit dem Remis in die Pause gehen. Nach einem Foulspiel von Sabine Ganss entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Der verwandelte Elfmeter brachte die Gäste in Front (33.). Nur drei Minuten später erhöhten die Schwerinerinnen mit einem Distanzschuss auf 1:3 (36.).
Im zweiten Durchgang brachen dann alle Dämme bei den Gostorferinnen. Die 18-jährige Verteidigerin Antje Nevermann verursachte den zweiten Strafstoß dieser Partie und sah dafür auch noch die gelb-rote Karte. Und auch dieser Elfer saß - es stand 1:4 (70.). Dann machte auch noch, die bis dahin starke Andrea Möller einen Fehler, der eiskalt ausgenutzt wurde. Den Schlusspunkt in einem einseitigen Spiel setzten die Gäste in der 83. Minute mit dem 1:6.

24.07.2004 Testspiel Wittenburger SV - FSV 02 Schwerin 0:16
01.08.2004 Testspiel TSV Goldberg - FSV 02 Schwerin 0:6
07.08.2004 Testspiel FSV 02 Schwerin - MTV Mellendorf 4:0
14.08.2004 Testspiel 1. FC Lok Leipzig - FSV 02 Schwerin 2:2
22.08.2004 Testspiel Hamburger SV II - FSV 02 Schwerin 6:2
??? Testspiel Neumühle (A) - FSV 02 Schwerin 2:3
1. Runde Landespokal MSV Lübstorf - FSV 02 Schwerin 1:5