02.jpg

Saisonabschluss mit versöhnlichem Ausblick

Saisonabschluss FSV 02 Schwerin

Quelle: www.fsv02.de

Es sollte trotz der für die Frauenregionalligamannschaft nicht so erfolgreichen Saison und des verpassten Klassenerhaltes einen fröhlichen Abschluss der Saison geben, hatte der Vorstand des FSV 02 Schwerin beschlossen. Aus diesem Grunde war die Eröffnung der Weltmeisterschaft ein willkommener Anlass, um die Sponsoren, Betreuer und Spielerinnen zu einem Fußballspiel mit anschließendem gemeinschaftlichem Verfolgen des Eröffnungsspieles zu bitten.
Die gute Versorgung durch das Team des Restaurants "fair play", das herrliche Sommerwetter, viel Spaß beim eigenen Spiel und die gute Leistung der deutschen Mannschaft trugen dazu bei, dass der Abend ein voller Erfolg wurde.
In den vielen Gesprächen zwischen den Vereinsmitgliedern und Sponsoren brachte die Mannschaft zum Ausdruck, was die abgelaufene Saison gekennzeichnet hatte. Die Probleme, die ein zu kleiner Kader nach dem Aderlass im letzten Sommer und das Verletzungspech mit sich brachten, konnten auch durch die gute Motivation und den Kampfgeist der Mannschaft am Ende nicht mehr aufgefangen werden. Vor diesem Hintergrund ist es sehr erfreulich, dass die Mannschaft bis auf zwei Ausnahmen auch in der kommenden Saison zusammenbleiben wird und sich den Wiederaufstieg in die Regionalliga zum Ziel setzen will. Stefanie Hempel, die erst zur Rückrunde vom FFV Neubrandenburg nach Schwerin gewechselt war, wurde herzlich zurück zu ihrem Heimatverein TSV Bützow 1952 verabschiedet. Kristin Werth wechselt zu Schifffahrt Hafen Rostock und kann dadurch auch in der kommenden Saison weiter in der Regionalliga spielen. Mit einem großen Dankeschön der Spielerinnen und des Vorstandes wurde der Trainer Sven Förster verabschiedet.
Er war im März für den Rest der Saison eingesprungen, nachdem der Vorstand sich von dem bisherigen Trainer getrennt hatte. Für die Mannschaft war es sehr wichtig zu erfahren, dass die Verhandlungen mit einem Nachfolger für das Traineramt bereits laufen. Zum Redaktionsschluss gab es jedoch noch kein endgültiges Ergebnis.
Mit großer Freude haben der Vorstand und die Spielerinnen die positiven Signale der Sponsoren empfangen, dass auch sie den Verein in der kommenden Spielzeit wie bisher unterstützen werden. Dafür sei an dieser Stelle nochmals besonders dem Hauptsponsor Jens Harder (Kies-Harder), sowie all denjenigen gedankt, die den Verein wirtschaftlich unterstützen. Dazu gehört auch Ulrich Brehm (Continentale-Bezirksdirektion), mit dem der Sponsoringvertrag unlängst verlängert wurde.
Mit diesen guten Aussichten verabschieden sich die Mannschaften des FSV 02 Schwerin in Kürze in die Sommerpause. Danach werden die D-Juniorinnen in der Kreisliga Schwerin, die Juniorinnen ab 13 Jahre als 2. Frauenmannschaft in der Kreisunion Ludwigslust und die 1. Frauenmannschaft in der Verbandsliga gestärkt an den Start gehen.

Fünf Spiele gegen den Abstieg

Quelle: "die Elf" (sab)

0:5 und 1:1. So lesen sich die Ergebnisse der beiden Letzplatzierten in der Regionalliga Nordost vom vergangenen Wochenende.
Für Schwerin das eine deutliche 0:5-Niederlage gegen Union Berlin hinnehmen musste, und Jena II, 1:1 in Potsdam, wird das Eis fünf Spieltage vor Schluss sehr dünn.
Dabei hatten beide mit einem Punktgewinn den Abstand auf das rettende Ufer wenigstens etwas verkürzen können. Denn dort auf dem elften und zehnten Rang stehen momentan Chemnitz und Adlershof. Und beiden gelang es nicht Zähler gegen den Abstieg einzufahren. Stattdessen trennten sich Hohen Neuendorf und Adlershof 3:1. Chemnitz verlor zu Hause sogar mit 1:5 gegen Halle.
Auch für diese beiden Teams kann es am Ende vielleicht noch eng werden im Kampf um den Klassenerhalt.
Mit einem neuen Trainer versucht Schwerin die letzten Kräfte zu mobilisieren, um die Liga zu halten. Seit Mitte März seit der 0:3-Niederlage gegen Jena II, trainiert Sven Förster die Mannschaft. Nach dem laut Förster: "desaströsen Spiel in allen Mannschaftsteilen" gegen Union stehen für den Vorletzten noch sechs Begegnungen aus. "Diese Partie war dabei nicht entscheidend für die weiteren Spiele", sondern die kommenden gegen die Konkurrenten aus dem unmittelbaren Tabellenumfeld müssten die Punkte bringen. Möglichkeiten sieht der Trainer, wenn sich die Mannschaft zusammenrauft, vor allem in den Partien gegen Gera und Potsdam III. "Ich habe noch nicht alles aufgegeben. Und nun liegt es an mir, die Mannschaft aufzubauen, sie zu motivieren. Und wenn ich nicht an den Charakter der Mannschaft geglaubt hätte, hätte ich das Traineramt auch nicht übernommen."
Wie bei einem möglichen Abstieg die Zukunft in Schwerin aussieht, ist ungewiss. Die Abgänge überdurchschnittlicher Regionlligaspielerinnen in der Vergangenheit zeigen nun ihre Auswirkungen: "Lediglich elf Frauen mit Regionalliganiveau" hat Förster in seinem Kader. Einige Spielerinnen seien verletzt und quälten sich durch die letzten Spiele. Ob sie auch bei einem Abstieg weitermachen? "Ich weiß es nicht. Aber eines möchte ich mit bestimmter Sicherheit sagen: Wenn wir runtergehen sieht es sehr schlecht aus."

SV Dalberg (Alte Herren):FSV 02 Schwerin
23

Tore: U.Schutrak, S. Richter

FSV 02 SchwerinTSV Bützow
90

Tore: je 3x S.Krengel, U.Schutrak, 2x L.Schramm, 1x S.Hempel

Trainingslager FSV 02 Schwerin

Die Fußballerinnen des FSV 02 Schwerin bereiten sich seit Anfang des Jahres wieder intensiv auf die Rückrunde in der Frauen-Regionalliga vor. Den Auftakt bildete dabei ein Winter-Trainingslager im Waldpark Grünheide (Vogtland), welches die Mannschaft gemeinsam mit Sponsoren und Mitgliedern des Vorstandes durchführte

In diesem Jahr fanden alle Teilnehmer ideale winterliche Bedingungen vor. Der Mannschaft standen somit beste Trainingsmöglichkeiten sowohl im Freien als auch unter dem Hallendach zur Verfügung.
Die Anlagen waren sehr gut präpariert, so daß zunächst ein intensives Ausdauerprogramm im Schnee auf dem Programm stand. Dabei wurden besonders die Trainingseinheiten in der Loipe von allen Spielerinnen gut angenommen und ohne Ausfälle bzw. Verletzungen gemeistert.
Für eine gelungene Abwechslung sorgten Turniere im Volleyball und Bowling, so daß auch der Zusammenhalt der Spielerinnen untereinander gefördert wurde und der Spaß nicht zu kurz kam. Nach der erfolgreichen Teilnahme im letzten Jahr war außerdem die aus Spielerinnen, Sponsoren und Vorstandsmitgliedern gebildete Mannschaft erneut gern gesehener Gast bei einem von der TSG Brunn veranstalteten Alte-Herren-Turnier in der Halle.
Die von Trainer Rainer Alisch exakt auf den Start der Rückrunde in der Regionalliga (am 05.03.2006, 11.00 Uhr gegen
1. FC Gera 03) abgestimmten Trainingseinheiten wurden von den Spielerinnen mit viel Einsatzbereitschaft, aber auch einer gewissen Lockerheit absolviert. Mit dem dabei von allen Spielerinnen an den Tag gelegten Engagement kann die Mannschaft voller Zuversicht die Rückrunde angehen und das für diese Saison ausgegebene Ziel "Klassenerhalt" erreichen.
Der Dank der Sportler gilt besonders den Sponsoren Kies-Harder, Vermessungungsbüro Gudat, Sanitätshaus Stolle, Transportgesellschaft Lewitz, dem Organisator Dieter Maukel und allen anderen, die zum Gelingen dieses Trainingslagers sowohl durch persönliches Engagement als auch durch finanzielle Unterstützung beigetragen haben."

Jahresabschlußveranstaltung

Präsidentin S.Kritzner, Sponsor J.Harder, Kapitän L.Schultz

Die Jahresabschlußveranstaltung der Regionalligamannschaft mit den Sponsoren des FSV 02 Schwerin nahm der Vorstand zum Anlaß, den neuen Trikotsponsor Kies Harder vorzustellen.

Quelle: www.fsv02.de

Der im Bereich Kiesproduktion und Spedition tätige Unternehmer Jens Harder engagiert sich schon lange im Bereich Frauenfußball und widmet sich ganz besonders der Jugendarbeit im Verein. Die Mannschaften und der Vorstand bedanken sich auf diesem Wege recht herzlich für seine Unterstützung.
Die Frauenmannschaft blickt den nach der Winterpause noch stattfindenden Spielen in der Fußballregionalliga optimistisch entgegen. Neben einer vom FFV Neubrandenburg zum FSV 02 gewechselten Spielerin stehen auch die Langzeitverletzen voraussichtlich wieder zur Verfügung. Auch der aktuelle Stand der Tabelle spricht dafür, dass das Saisonziel Klassenerhalt erreicht werden kann.

Lichtblick vor der Winterpause

Quelle: Köpmarkt Zeitung

Im Dezember absolvierte die Fußballmannschaft des FSV 02 Schwerin ihr letztes Pflichtspiel in diesem Jahr.
Im DFB Pokal trat die ersatzgeschwächte Mannschaft bei den in einer Spielklasse tiefer spielenden aus Goldberg an. Nach einer Eingewöhnungsphase in der ersten Halbzeit konnte am Ende ein 3:1 erzielt werden. Mit dem das Halbfinale bevorstand, welches eines der gesetzten Ziele war. Dagegen sieht es in der Regionalliga besorgniserregend aus. Hier überwintern die Frauen auf einem Abstiegsplatz. Die letzten Partien gegen Chemnitzer FC, Magdeburger FFC und Lichterfelder FC wurden verloren. Nur gegen den Halleschen FC wurde nach großem Kampf ein Punkt gewonnen, leider zu wenig, um aus dem Tabellenkeller zu kommen.
Die junge Mannschaft (Durchschnittsalter 19 Jahre) hat in der Hinrunde viel Lehrgeld bezahlt. Sechs Spielerinnen erlitten teilweise schwere Verletzungen und sind frühstens nach der Winterpause wieder spielfähig. Nachdem zu Saisonbeginn bereits sieben Stammspielerinnen die Mannschaft verlassen hatten und auch nicht gleichwertig ersetzt werden konnten, waren die Ausfälle nicht mehr zu kompensieren.
Trotz dieser schweren Bedingungen und spielerischer Defizite des Kaders, ist der Wille die Klasse zu halten ungebrochen. Und die Hoffnung ist durchaus berechtigt, vor allem wenn die derzeit verletzten Spielerinnen wieder einsatzfähig sind und ein erwarteter Neuzugang realisiert werden kann!
Nach dem aktuellen Stand der Tabelle werden die ersten fünf Mannschaften den Aufsteiger unter sich ausmachen und von Platz sechs bis Platz zwölf können noch alle Mannschaften absteigen. Dennoch - das Saisonziel zu erreichen war noch nie so schwer wie in diesem Jahr.
Auf diesem Wege möchte sich die Mannschaft bei allen Sponsoren recht herzlich bedanken und freut sich auf ein geselliges Beisammensein bei der diesejährigen Weihnachtsfeier.

Nach gutem Saisonstart vom Verletzungspech verfolgt

Quelle: www.fsv02.de

Am 7. Oktober trafen sich die Mitglieder des Frauensportvereines 02 Schwerin, um zum zweiten Mal einen Vorstand zu wählen. Nach dem Bericht der Präsidentin über das vergangene Geschäftsjahr wurde dem alten Vorstand Entlastung erteilt und für die engagierte Arbeit der Dank ausgesprochen.
Als größter Erfolg wurde die Stabilisierung der Nachwuchsarbeit gewertet. An dieser Stelle soll auch dem Köpmarkt gedankt werden. Mit Hilfe des Artikels über den Verein im letzten Köpmarktkurier konnte ein neuer Trainer für die B-Juniorinnen gefunden werden. Für weitere drei Jahre wird die Steuerberaterin Susanne Kritzner als Präsidentin an der Spitze des FSV 02 stehen. Sie leitet ein Team, das aus den bewährten Mitgliedern Andrea Bickel (Stellvertreterin Nachwuchs/Organisation), Angelika Barczewski, Dieter Maukel und Eckhard Wulkow besteht und durch den Rechtsanwalt Uwe Kunik als neuer Stellvertreter Sport/Öffentlichkeitsarbeit verstärkt wird.
Gemeinsam wollen sich alle der Aufgabe stellen, die finanzielle Absicherung des Trainings- und Spielbetriebes zu verbessern und noch mehr Spielerinnen für den Verein zu gewinnen.
Große Sorgen macht nämlich nach wie vor die Besetzung des Kaders sowohl der Frauen- als auch der B-Juniorinnenmannschaft. So schlägt sich jedes Fehlen einer Stammspielerin im Spielergebnis nieder. Der ohnehin schon kleine Kader hat sich durch die letzten Spiele verletzungsbedingt weiter dezimiert. Nach sechs Spieltagen liegen die Frauen des FSV02 Schwerin in der Fußball-Regionalliga auf Platz 6. Der Tabellenplatz täuscht aber über die aktuelle sportliche Situation hinweg. Die Spiele gegen den 1. FC Union Berlin und den Adlershofer BC wurden hoch verloren (0:4, 1:4).
Die nächsten Partien gegen Hohen Neuendorf, Leipzig, Chemnitz und Magdeburg sind für die junge Mannschaft (Durchschnittsalter 19 Jahre) richtungsweisend. Aus diesen Spielen müssen so viele Punkte wie möglich geholt werden, um nicht in den Tabellenkeller zu rutschen. Es gilt, die Hinrunde so gut wie möglich zu überstehen, um dann im Wintertrainingslager Kraft zu tanken und die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

FSV-Damen stehen vor schwerer Saison – Nach Aderlass geht es nur um den Klassenerhalt

Quelle: SVZ 25.08.2005 (Stefan Böhme)

Schwerin: Die Regionalliga-Fußballerinnen vom FSV 02 Schwerin steigen am Sonntag in die neue Saison ein. Erster Gegner ist auswärts der Hallesche FC. Der Schweriner Verein, der in der Spielzeit 2003/2004 sogar mit der 2. Bundesliga geliebäugelt hat, steht nun allerdings vor einer schweren Saison. Hauptziel ist der Klassenerhalt. Die vergangene Spielzeit in der Regionalliga Nordost schlossen die jungen Fußballerinnen vom Frauensportverein 02 Schwerin mit dem 4. Platz ab. Staffelsieger und Aufsteiger in die 2. Bundesliga wurde der MV-Rivale FFV Neubrandenburg. Dieses Ziel hatte sich auch der FSV gestellt, und der Quervergleich sieht nicht schlecht aus. In der Vier-Tore-Stadt spielten die Schwerinerinnen 0:0, zu Hause wurde 1:0 gewonnen. In den entscheidenden Spielen scheiterte der FSV aber vor allem an der Chancenverwertung.
In der kommenden Saison müssen kleinere Brötchen gebacken werden, denn die Mannschaft hat einen derben Aderlass hinter sich. „Aus unterschiedlichen Gründen haben wir im Sommer sieben Spielerinnen verloren. Zum großen Teil hängt das mit Schule, Lehre und Studium zusammen, da sind die Möglichkeiten in Schwerin begrenzt“, erläutert Trainer Rainer Alisch. Der 46-jährige Netzwerk-Manager von der WEMAG stampfte in den letzten Wochen quasi eine komplett neue Mannschaft aus dem Boden. Alisch musste dabei größtenteils auf die Mannschaft zurückgreifen, die bisher in der Kleinfeld-Kreisunion spielte und nun geplatzt ist. Dazu fanden drei B-Juniorinnen sowie die 17-jährige Torfrau Julia Schwark (PSV Rostock) und Stürmerin Nicole Hendeß (Hertha Zehlendorf) Aufnahme in den 18er- Kader.
„Hauptziel ist diese junge Truppe zu einer Mannschaft zu formen und die Klasse zu halten“, sagt der Trainer, der nach den Testspielen lediglich Ute Schutrak, Kristin Werth und Lena Schultz als Stammspielerinnen bezeichnet. „Alle anderen müssen sich entwickeln und anbieten“, so der Coach weiter.
Der Etat lässt keine großen Spieleinkäufe zu, wird zudem von den Auswärtsspielen in Halle, beim 1. FC Gera, FF USV Jena II und beim Chemnitzer FC belastet, wo im Hotel übernachtet werden muss. Deshalb arbeitet der Verein mit Fleiß an der Ausbildung von einheimischen Nachwuchs. So sollen wieder eine zweite Frauenmannschaft und die B-Juniorinnen aufgebaut werden, dafür werden Spielerinnen und Trainer gleichermaßen gesucht. In Arbeit ist auch ein Nachwuchsteam von 8 bis 12 Jahren, das von Trainer Klaus Sternberg betreut wird. Interessenten aller Altersklassen sind herzlich willkommen.

Vorbereitung

Quelle: www.fsv02.de

Seit dem 01.08. befinden sich die Frauen und Mädchen des FSV 02 Schwerin in der Vorbereitung auf die Saison 2005/2006. Diese beginnt für die Regionalligamannschaft am 28.08. mit einem schweren Auswärtsspiel beim Halleschen FC. Das erste Heimspiel bestreiten die Frauen dann am darauf folgenden Wochenende gegen den Aufsteiger Lichterfelder FC I.
Zum Trainingsauftakt erschienen leider sieben Stammspielerinnen des Kaders der letzten Saison teils aus beruflichen, teils aus privatenGründen nicht mehr. So muss der Trainer Rainer Alisch u.a. auch auf die langjährige Torhüterin Antje Bauer verzichten. Die Lücken werden vor allem aus den eigenen Reihen, aber auch durch Zugänge aus Rostock und Berlin geschlossen. Dem eigenen Nachwuchs entwachsen sind die Spielerinnen Franziska Erdner, Franziska Leonhard, Anna Neunzling, Nancy Ahrendt, Marie Bubert und Josefine Möller, die nun schrittweise an die höheren Aufgaben herangeführt werden müssen. Außerdem wird das Team verstärkt durch Nicole Hendeß (ehemals F.C. Hertha 03 Zehlendorf) und Julia Schwark (ehemals PSV Rostock). Dieser umfangreiche Wechsel bringt es mit sich, dass das Saisonziel nicht so hoch gesteckt werden kann, wie in den Vorjahren, vielmehr wird es darum gehen die Klasse zu halten. Positive Ansätze waren schon am ersten Augustwochenende zu erkennen. Die Mannschaft folgte einer Einladung des ATSV Scharmbeckstotel (Landesliga Niedersachsen) zu einem mit neun Mannschaften unterschiedlicher Spielklassen besetzten Turnier. Dem Trainer war es dabei insbesondere um das intensive Training gegangen; er zeigte sich deshalb auch mit dem erreichten vierten Platz durchaus zufrieden. Der Generationenwechsel hat wieder gezeigt, wie wichtig es ist, einen eigenen Nachwuchsbereich zu pflegen. Eine sehr gute Arbeit leistet hier Klaus Sternberg im Bereich der Mädchen bis 12 Jahre. Auch die B-Juniorinnen waren bisher durch Christian Zierke und Stephanie Krengel gut betreut. Bedauerlicherweise stehen beide für die kommende Saison berufsbedingt nicht mehr zur Verfügung.