03.jpg

Frauen vom FSV02 Schwerin gewinnen verdient das Spitzenspiel

Quelle: www.sn-aktuell.de (N. Hintze)

Schwerin - Das schöne Wetter am vergangenen Sonntag lockte viele Zuschauer zum Heimspiel der Damen vom FSV02 Schwerin. Die Vorzeichen konnten nicht besser stehen, um diesem Duell zwischen dem Tabellenersten und dem Tabellenzweitem die Brisanz eines Spitzenspiels zu geben. Es trafen nicht nur die bis dahin beiden noch punktverlustfreien Teams aufeinander, sondern auch mit Schwerin die stärkste Offensive auf die beste Verteidigung mit Rostock.

Es entwickelte sich von Anfang an eine kampfbetonte Partie, die vom Unparteiischen Holste souverän geleitet wurde. Die Gäste wollten früh das Aufbauspiel der Schweriner unterbinden, aber gerieten in Gefahr, mit schnellen Zuspielen hinter die eigene Abwehrreihe überrascht zu werden. Winkelsesser tauchte demzufolge 2 Mal freistehend vor der Rostocker Torfrau auf, aber vergab diese Möglichkeiten leichtfertig. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel übernahm Schwerin sofort wieder die Spielführung und wollte unbedingt den Sieg herbeirufen. Knabe hatte noch aus aussichtsreicher Position überhastet vergeben. Wenig später sollte die Erleichterung folgen.

Nach einem schönen Passspiel über die Außenposition wurde überlegt in den Rückraum abgelegt wo Schultz(77´Min) konsequent zur Führung einschob. Es sollte der einzige Treffer der Partie bleiben und Schwerin verteidigte somit seine Tabellenführung. Am kommenden Sonntag reisen die Damen vom FSV02 Schwerin nach Rostock, um dort gegen den SV Hafen Rostock 61 anzutreten.

FSV 02 Schwerin: M. Gröger, S. Passow, U. Schutrak, A. Kattenberg, J. Vetter, F. Erdner, E. Kollecker, L. Kurow (W. Lehmann), L. Schultz, R. Knabe, K. Winkelsesser
Tor: L. Schultz

1.Frauen verlieren in Schwerin

Quelle: www.rfc-1895.de

Die Frauen des RFC müssen nach einer stark umkämpften Partie ihr erstes Gegentor und die erste Niederlage der Saison hinnehmen.

Mit viel Selbstvertrauen starteten beide Teams in die Partie. Schwerin konnte sich bereits in der Anfangsphase Feldvorteile erarbeiten. Diese gaben sie während der 90 Minuten auch nicht wieder ab. Die RFC Abwehr stand trotzdem sicher, so dass es für Schwerin nur zu ungefährlichen Fernschüssen reichte. Bis auf eins, zwei Nadelstiche war nicht viel zu sehen von unseren RFC- Mädels in der Offensive .

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Viel Kampf und Krampf zogen sich durch das Spiel. Ergebnis dieses, teilweise, überharten Spiels war, dass der RFC drei Mal auf Grund von Verletzungen durch Fremdeinwirkung wechseln musste. Hier hätte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter früher eingreifen müssen. Die RFC-Frauen fanden kein adäquates Mittel gegen die Robustheit der Schwerinerinnen und mussten folglich nach einem erfolgreichen Angriff das 0:1 hinnehmen. (77‘)

Die RFC Mädels versuchten nun nochmal Druck aufzubauen, konnten sich aber in der Offensive nicht entscheidend durchsetzen. Durch eine weitere Verletzung von Lisa-Marie Rosenau, musste unsere Elf das Spiel mit zehn Spielerinnen beenden.

Fazit: Schwerin gewinnt verdient und zeigte dem RFC seine noch vorhandenen Schwächen auf.
An denen wird nun gearbeitet, denn die Chance zur Revanche gibt es noch 2 mal in dieser Saison und diese sollen dann genutzt werden. Am kommenden Sonntag geht es mit dem Auswärtsspiel in Waren weiter.