05.jpg

FSV02 Damen mit Auswärtssieg in Güstrow

Quelle: www.snaktuell.de

Schwerin - Am vergangenen Sonntag traten die Schwerinerinnen beim Güstrower SC an. Bei schönem Herbstwetter suchten viele Zuschauer den Weg zum Kunstrasen der Barlachstadt. Schwerin musste gegenüber der Vorwoche einige Ausfälle kompensieren. Der Gastgeber konzentrierte sich auf seine Defensivausrichtung und lies somit nur gelegentliche Torraumszenen zu. Nachdem L. Eisenhardt im Strafraum nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte, nutze U. Schutrak(27.Min) den fälligen Strafstoß zur 0:1 Pausenführung.

Im zweiten Durchgang konnte L. Schultz(51.Min) mit einem schönem Fernschuss zum 0:2 nachlegen. Den 0:3 Endstand markierte die Stürmerin L. Eisenhardt(81.Min) mit einem überlegten Abschluss. Dieser verdiente Erfolg lag einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu Grunde und bedeutet weiterhin die Tabellenführung. Am kommenden Sonntag(20.09.15) um 14 Uhr treten die FSV02 Damen auf dem Kunstrasenplatz in Wismar(Kurt-Bürger Stadion) an.

FSV 02 Schwerin: M. Gröger, S. Passow, U. Schutrak (1), C. Theel, L. Kurow, F. Erdner, M. Wowarra (L. Post), H. Bücking, L. Schultz (1), R. Knabe, L. Eisenhardt (1)

Meister eine Nummer zu groß

Quelle: guestrowersc09.wordpress.com

Güstrower Damen verlieren erstes Heimspiel der Saison

Die Favoritenrolle war von Anfang klar. Während unsere Damen mit einem 1:1 gegen Anker Wismar starteten, gewannen die Landeshauptstädter souverän 7:4 gegen die Frauen des SV Hafen Rostock.

Somit traten die Damen des FSV auch mit breiter Brust auf. Aber das junge Team um Trainer Köller wollte sich keinesfalls geschlagen geben und traten mit viel Leidenschaft und Herz auf. Und es wirkte, die Schweriner Damen waren überrascht. Circa 25 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Schweriner, jedoch aber auch ohne echte Torchancen. Die Damen aus der Barlachstadt setzten die taktische Maßgabe des Trainers gut um.

Als in der 27 Minute eine Schweriner Stürmerin zu Fall kam, erklang der Pfiff des Schiedsrichters – zu recht.
Vom Punkt aus war es Ute Schutrak die sich nicht zweimal bitten lies und den Ball ins Tor beförderte.
Nun war es soweit – der Favorit und Meister der letzten Saison ging in Führung. Aber wer dachte das es nun ein munteres Scheibenschießen gibt täuschte sich. Unsere Mädels ließen die Köpfe nicht hängen und spielten ihr Spiel weiter. Die Schweriner kamen aber auch nach der Führung nicht besser ins Spiel und konnten sich nur leichte Vorteile erarbeiten – was auch an der starken kämpferischen Leistung unserer Mädels lag.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild.
Die Schweriner machten wieder viel um Zugriff auf das Spiel zubekommen, was ihnen jedoch nicht wirklich gelang. Doch in der 51 Minute blitzte das Können der Schweriner auf. Ein sehr schnell ausgespielter Konter führte über Lena Schultz zum 2:0. Die Schweriner nutzten eine Unaufmerksamkeit des jungen Köller-Teams eiskalt aus.
Und somit ging es weiter, die Güstrower Damen kämpften tapfer, doch die Schweriner Damen konnten mit Ihrer Routine die Führung zu halten und in der 81 Minute mit einem strammen Schuss aus der zweiten Reihe durch Line Eisenhardt auf 3:0 zu erhöhen.

Trainer Köller nach dem Spiel: “In einem einseitigen Spiel haben wir gegen den amtierenden Verbandsligameister eine taktisch gute Leistung gezeigt. Auf Grund der vielen beruflichen und gesundheitlichen Absagen, war an diesem Tag nicht mehr zu holen.”

Fazit des Spiels:
Unsere Mädels haben hervoragend im Mannschaftsverbund gearbeitet und sind an ihre Grenzen gegangen. Doch Schwerin war an diesem Wochenende “abgezockter” und hat verdient gewonnen.