03.jpg

FSV-Damen verspielen Landesmeisterschaft am letzten Spieltag

Im entscheidenden Saisonspiel unterlagen die Landeshauptstädterinnen
am Ende verdient mit 3:0 gegen den neuen Landesmeister Rostocker FC.
Glückwunsch an den Rostocker FC!

FSV 02 mit: K. Käcker, S. Passow, U. Schutrak, H. Bücking, J. Vetter,
F. Erdner, L. Kurow (M. Gottschlich), L. Schultz, W. Lehmann (J. Astalosch), R. Knabe, L. Eisenhardt (C. Ring)

3:0 im "Endspiel": RFC-Damen sind neuer Landesmeister

Quelle: www.lfvm-v.de

Viel besser hätten es die Spielplangestalter des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern nicht hinbekommen können: Am letzten Spieltag der AOK-Verbandsliga kam es zum Spitzenspiel zwischen dem Zweitplatzierten Rostocker FC und dem Tabellenführer FSV 02 Schwerin. Beide Teams gingen punktgleich ins Rennen, dem Titelverteidiger aus der Landeshauptstadt hätte angesichts des besseren Torverhältnisses ein Remis zur erneuten Meisterschaft gereicht. Schon weit vor dem Schlusspfiff jubelten letztlich aber die Rostockerinnen, die im Top-Spiel mit 3:0 (2:0) klar die Oberhand behielten.

Heike Warnat (20.) und Denise Dräger (29.) schossen die Gastgeberinnen schon in der ersten Halbzeit in Front. Die FSV-Ladies verpassten es in der Folge, dem Spiel mit dem Anschlusstreffer noch einmal Spannung einzuhauchen. Spätestens mit dem 3:0 durch Kim Henschel (68.) war die Titelentscheidung zu Gunsten des Meisters von 2014 gefallen.

LFV-Vizepräsident Olaf Granzow überreichte im Anschluss an die Partie den Meisterschaftspokal und die Goldmedaillen an die RFC-Frauen, deren zweite Vertretung sich hinter dem FSV 02 Schwerin über den dritten Rang in der AOK-Verbandsliga freuen kann.

Am 27. Juni erhält der Rostocker FC in Schwerin dann im Rahmen der WEMAG-Bestenehrung im Nachwuchs sowie der AOK-Ehrung für den weiblichen Bereich noch eine nachträgliche Ehrung.

Übrigens: Auch die persönliche Auszeichnung bei den Torjägerinnen bleibt in Rostock. Juliane Korinth netzte 17-Mal für den neuen Meister ein, dahinter folgen mit Rebecca Knabe (16) und Line Eisenhardt (14) zwei Schwerinerinnen. Der LOTTO Fairplay-Cup geht an den Rostocker FC II, der in allen 18 Saisonspielen ohne jede Schiedsrichter-Verwarnung ausgekommen ist.

Landesmeister, Landesmeister: Hey, Hey

Quelle: www.rfc-1895.de

Der Spielplan konnte besser nicht sein, so trafen am letzten Spieltag der Titelverteidiger und Tabellenführer, der FSV 02 Schwerin auf den punktgleichen Rostocker FC.

Die Ausgangslage war klar, der RFC muss sein Heimspiel gewinnen um sich die zweite Meisterschaft nach 2014 zu sichern.

Dem Trainerteam des RFC stand fast die ganze Kapelle zur Verfügung und auch Schwerin konnte in Bestbesetzung antreten.

Die ersten 10 Minuten des Spiel waren geprägt von Nervosität und technischen Schwächen auf beiden Seiten. Dann konnte sich der RFC nach und nach die Feldhoheit erarbeiten und so folgte in der 20. Minute das 1:0 durch Heike Warnat, nach einem herrlich vorgetragenem Angriff. Die Mädels des RFC blieben am Drücker und wussten die Schwächephase der Schwerinerinnen auszunutzen, so krönte Denise Dräger ihre starke Rückrunde mit dem 2:0 in der 29. Minute. So ging es in die Pause.

Mit der Einstellung sich den Titel nach Hause zu holen, überstanden die Rostockerinnen die kurze Drangphase der Schwerinerinnen nach der Pause unbeschadet und übernahmen wieder das Heft des Handelns. Kim Henschel entschied die Partie mit einem Sahnevolley in der 68. Minute endgültig und der Feierei stand nichts mehr im Wege!

Landesmeister, Landesmeister: Hey, Hey